Jaroslaw Kaczynski, der ehemalige polnische Premierminister kennt sich aus:

Der Akt des Wählens sollte meiner Meinung nach ein ernsthafter und bewusster Prozess sein, der keiner Ablenkung bedarf. Ich bin kein Freund dessen, dass ein junger Mensch vor dem Computer sitzt, sich Filmchen, Pornographie anschaut, dazu Bier trinkt und wählt, wenn er Lust dazu bekommt. Die Befürworter der Internetwahl wollen der Wahl ihre Ernsthaftigkeit nehmen. Warum? Wer sich am intensivsten mit dem Internet beschäftigt, ist bekannt. Diese Gruppe kann man am leichtesten manipulieren, ihr suggerieren, für wen sie ihre Stimme abgeben soll.

Na, denn Prost, schau’n wir ‘mal!


Umarmungszone

27Nov07

Auf Stille Taten:

Mit unserer “Aktion” wollten wir erreichen, dass die Menschen in der ganzen Hektik des Alltags mal kurz stehen bleiben, um sich für andere einen Moment Zeit zu nehmen. Wir waren total überrascht über die Reaktionen, aber seht es euch selbst an …

Und auf die stillen Täter!


Das iPhone ist nicht nur völlig über-hyped und überteuert (so daß Apple genz fette Gewinne damit macht — die Herstellungskosten betragen nur rund 246 Dollar und werden üblicherweise mit steigendem Erfolg durch eine höhere Integration weiter gedrückt), es weist nicht nur die bekannten Restriktionen auf, wie

nein, es ist auch noch hochgiftig, wie Greenpeace zu Recht kritisiert:

Außerdem ist Apple-typisch der Akku fest eingebaut, so daß er weder getauscht noch recycled werden kann.

Soviel zu den angeblich intensivierten Bemühungen Apples um den Umweltschutz.

Fazit: Man muß Apple da treffen, wo es am meisten weh tut, am Sack nämlich: Dem Geldsack.


Obwohl Jean Rémy von Matt Weblogs für den „Abschaum der Publizität“ hält, möchte seine Firma Jung von Matt offenbar doch am Erfolg der Weblogs teilhaben.

Darum steigt die Firma auch in die Bloggerei ein. Einmal mit “Deutschlands häufigstem Wohnzimmer”, einem dümmlichen Weblog um eine dümmliche Idee, mit der sich dümmliche Werber in Ihre Zielgruppe einzufühlen versuchen. Großkotzig, wie Werber sind, nennen sie das ein “Forschungsprojekt”. Und meinen, sie würden “auf Augenhöhe kommunizieren”. Inklusive schlechtem Deutsch, schlechtem CSS, verkrampfter Schreibe und offensichtlich gefälschter Zeitachse.

UPDATE: Um diese Seite zu promoten, wurden in der Wikipedia am 18.07. 2007 entsprechende Einträge vorgenommen, die das Schlagwort “Wohnzimmer” werblich aufmotzen sollten. Glücklicherweise konnte diesem Treiben Einhalt geboten werden.

Seit April diesen Jahres wird auch am Neckar gebloggt. Unverkrampft, wenn auch so oberflächlich wie erwartet.


Ruft mich eine Tanjaanja aus irgendeiner Agentur am Rande irgendeiner Stadt an. Es geht um einen Artikel in meinem Weblog. Sie recherchiere wegen einer Fernsehsendung zu dessen Thema. Wie sie denn an die genannte Quelle komme.

Dabei wäre es so einfach: Ein Klick auf den Link im Artikel führt zu Quelle samt Ansprechpartnern.
Oder eine Suche auf der Website des Urhebers nach den Schlüsselworten, mit denen sie auf meinem Blog gelandet ist.

Irgendwas mit Internet und Recherche hat sie da nicht richtig verstanden. Aber wenn sie etwas vertanden hätte, würde sie ja auch nicht in einer Werbeagentur arbeiten. Mal dumm fragen ist ja sooo einfach…


Free Burma

04Okt07

Befreit Burma!

Free Burma!


Zehn Meter weiter als dort.

Drecksbild, sakrisches!

P.S.: Dirt Picture Contest inspiriert von hier.




Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.