Bibere non frangit jenuniam

18Mrz06

Oder: Der Nockherberg ruft!

Sonntag abend 19h (für Nachteulen danach nochmal um 01h30) im Dritten Bayerischen Fernsehen: Politker derblecken. Insbesondere die „große schwarze Nullkriegt ihr Fett weg.

Zu den Hintergründen hier ein Artikel der Süddeutschen. „Bibere non frangit jenuniam“ heißt „Trinken bricht das Fasten nicht“.

Im Internet gibts bei BR-Online Teile davon zu sehen.


Zu diesem Anlaß eine Anekdote aus meinem Richtigen Leben:

Es muß vor etwa einem Jahrzehnt gewesen sein, als ich das erste Mal mit Kollegen auf dem Nockherberg war.

Es war ein nomaler Abend in der Starkbierzeit und wir saßen – wie es sich gehört – in der Schenke und nicht in der großen Halle. In der Schenke (das war vor der Heißsanierung, die dem Ganzen nicht bekommen ist) konnte man ein großes kupfernes Becken sehen, in dem in kaltem Wasser die Keferloher vorgekühlt wurden – ebenfalls wie es sich gehört.

Wir aßen also ordentlich und tranken mindenstens ebenso ordentlich, es war eine lustige Runde. Meiner Unerfahrenheit und dem süffigen Bier, das so gut ‚reinläuft, ist es wohl zu verdanken, daß ich plötzlich die vierte Maß vor mir stehen hatte. Ich hatte gerade mal den ersten herzhaften Schluck davon getrunken, als ich schlagartig merkte, daß ich ziemlich betrunken war. Und das wurde immer schlimmer! Ich habe den Krug also stehen lassen und machte mich dann bald deutlich geschwächt (und dabei heißt es doch Starkbier!) auf den Heimweg zu Fuß.

An den Heimweg selbst kann ich nicht mehr erinnern. Wohl weil ich mich ständig bemühte, einem bestimmten Reflex nicht nachzugeben, ich habe ‚mal während eines Ferienpraktikums auf halber Strecke zwischen Wies’n und Hauptbahnhof gewohnt, ich weiß also wie eklig das ist und konnte mir das Speien erfolgreich verkneifen.

Zu Hause angekommen, verschaffte ich mir – leider mehr schwankend als stehend – Erleichterung.

Daran, wie ich die Spuren dieser Erleichterung am nächsten Tag wegputzen mußte, gut oberschenkelhoch (camelopard-oberschenkelhoch), erinnere ich mich wieder gut. Und wie nach der Erleichterung auf dem Bett lag und mich hundeelend fühlte, während der Alkoholspiegel immer noch anstieg, und mir wünschte, jemand möge das Bett festhalten und so am Drehen hindern.

Und die Moral von der G’schicht‘? Sola dosis facit venenum – Nur die Dosis macht das Gift (Paracelsus).

Prosit!


Nachtrag:
Frau Birnstiel hat auch einen schönen Artikel über den Ruf des Berges geschrieben.



No Responses Yet to “Bibere non frangit jenuniam”

  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: