Sie lernen nichts dazu

12Apr06

Dummheit ist offenbar wirklich unendlich, wie schon Einstein sagte. Anders ist das nicht zu erklären.

Thomas Knüwer schreibt:

Egal ob SAP, JBoss oder Shozu: Auch in dieser so kurzen Woche trampeln Unternehmen durch das Internet wie eine Horde volltrunkener, von Schwindsucht heimgesuchter Elefanten.

Die Reihe von Firmen und Institutionen, die sich per Internet lächerlich machen, wird immer länger. Was hatten wir nicht schon alles, von Jung von Matt über die CSU, Günther Klum, Euroweb oder gerade Nike.

Transparency Deutschland hat er vergessen.

Auf basic thinking berichtet Robert Basic, wie die Bulls Pressedienst GmbH mit unangemessener Härte gegen einen Jugendlichen vorgeht, der wohl unwissend mit Bildern auf seiner Website deren Bildrechte verletzt hat.

Den Vogel aber schießt die Kommunikationsagentur Johanssen + Kretschmer ab, die in ihrem „Monatsthema April 2006 – Weblogs und Krisenkommunikation“ ihren Kunden „ein Scanning und Monitoring von Weblogs und Co.“ als dringend „erforderlich“ verkaufen möchte. Sie kennen sich aus:

Weblogs können Krisen verursachen. Sie können Organisationen und Unternehmen ebenso wie Einzelpersonen mit wenigen Mausklicks in die kommunikative Defensive treiben.

Bei Johanssen schaffen das die dort tätlichen Einzelpersonen Mandy Schoßig und Mario Münster selbst: Sie kopieren als Bild ihres Monatsthemas ein Buchcover, schneiden alles, was die Herkunft verrät, ab (ein Indiz für Ihr Unrechtsbewußtsein), kurz, nutzen fremdes Bildmaterial, ohne bei den Rechteinhabern nachzufragen, behaupten aber hinterher sie hätten genau das getan.

Es gibt eine einfache Erklärung: eine der beiden Akteure hat zuvor bei Jamba Kommunikation gelernt! Nach den ersten naßforschen Äußerungen ist nun offenbar Nichtstun à la Transparency angesagt…

Überhaupt sind die Methoden dieses Unternehmens offenbar sehr obskur!



3 Responses to “Sie lernen nichts dazu”

  1. Dass Knüwer Transparency vergessen hat, ist mir auch aufgefallen. Ob das Zufall ist? Ich habe ja den Verdacht, dass TI-D sich bei den Journalisten durch irgendwelche Hinter-dem-Rücken-Aktionen losgeeist hat.

  2. Ich weiß es nicht. Mein Eindruck ist eher, daß da ein mißverstandener Ehrenkodex (à la „wir Journalisten“) im Wege steht. Oder was auch immer…

  3. 3 johnny

    Sowas „in klein“ hatte ich auch. Da kam einer an und drohte mit Anwälten, weil ich ein Bild von seinem Webspace, von seiner Webseite aus in meinem Blog eingebunden hatte. Ich habe mcih sofort entschuldigt und das Bild (das ich übrigens per google-Suche en ersten Stelle fand) rausgenommen. Trotzdem verlangte er Geld von mir, bis ich den Email-Verkehr zwischen uns veröffentlich habe (damit jeder sehen kann wie er argumentierte). Danach hat er noch einmal rumgetobt, dann wars aber still um ihn… :-)


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: