Was ich von unseren Politikern eigentlich gar nicht geschenkt haben wollte

20Jan07

Leider haben sie mich mich nicht gefragt.

Weihnachten ist zwar schon vorbei, aber das Eine oder Andere, was uns unsere Politiker da bescheren, ist wirklich ein Danaergeschenk:

  • Den Bundestrojaner möchte ich nicht geschenkt haben. Ich sollte doch ‚mal dringend auf Linux als Arbeitsplattform umsteigen; ich hatte bislang nur nicht die Zeit dazu…
    Gefunden via WWWW vom 24.12.2006.
  • Die offiziell von einem Staatsekretär festgelegte regierungsamtliche Aussprache von „Hacker“ Seite 7188 (keine Angst, es sind nur 52 Seiten PDF).
    Haben die Herrschaften sonst nicht zu tun?
    Dazu paßt der Kommentar des Grünen Hans Christian Ströbele wirklich:
    Ein Chaosclub ist diese Bundesregierung!
    Gefunden via WWWW vom 17.12.2006.
  • Das Telemediengesetz, das nicht nur sehr umstritten ist, sondern von dem man bereits bei der Verabschiedung wußte, daß es „jetzt schon überholt und in Teilen obsolet“ ist. Nachbesserungen sind bereits geplant — wieso verabschiedet man es dann?
    In der Konsumelektronik nennt man das „Schrott ab Werk„.
    Gefunden via heise und golem.
  • Die „staatliche Fürsorge“ (Vorsicht: uneigentliche Aussage!) für Murnat Kurnaz, den die „alte“ Bundesregierung und insbesondere der damalige Kanzleramtschef und heutige Außenminister Steinmeier offenbar über Jahre hinweg an den Tag gelegt haben. Ich denke, es ist Zeit für den Rücktritt!
    Siehe dazu auch das Zeitblog.


No Responses Yet to “Was ich von unseren Politikern eigentlich gar nicht geschenkt haben wollte”

  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: